Das Buch Sacharja – Prophezeiungen für die heutige Zeit! – Teil 3

Drucken

Vorbemerkung:

Hier ist der 3. Teil der erweiterten und überarbeiteten deutschen Übersetzung unserer englischen Broschüre „The Book of Zechariah—Prophecies for Today!“

Die zweite Vision – Die vier Hörner und die vier Schmiede (Sacharja 2,1-4)

Wie zuvor erwähnt, müssen die neun Visionen Sacharjas in erster Linie als Prophezeiungen für unsere heutige Zeit und die unmittelbare Zukunft angesehen werden.

Sacharja 2,1-4 sagt: „(1) Und ich hob meine Augen auf und sah, und siehe, da waren vier Hörner. (2) Und ich sprach zu dem Engel, der mit mir redete: Wer sind diese? Er sprach zu mir: Es sind die Hörner, die Juda, das ist Israel, und Jerusalem zerstreut haben. (3) Und der HERR zeigte mir vier Schmiede.

(4) Da sprach ich: Was wollen die machen? Er sprach: Jene sind die Hörner, die Juda so zerstreut haben, dass niemand sein Haupt hat erheben können; diese aber sind gekommen, jene abzuschrecken und die Hörner der Völker abzuschlagen, die ihr Horn gegen das Land Juda erhoben haben, um es zu zerstreuen.

Während einige Kommentare diese Vision als rein symbolisch verstehen, ohne eine historische oder prophetische Bedeutung, die der spezifischen Natur und Identität der vier Hörner zugeordnet ist (vergleichen Sie den Broadman Bible Commentary), stimmen die meisten Kommentare darin überein, dass die vier Hörner vier Königreiche oder Mächte repräsentieren (vergleichen Sie Daniel 7,7-8.24; Offenbarung 17,12), die gegen das Haus Juda, die Stadt Jerusalem und das Haus Israel kämpfen. Allerdings scheinen nur wenige zu begreifen, dass sich diese Vision nicht nur auf die Zeit von Sacharja bezieht, sondern vor allem auf Ereignisse in der Endzeit. Indem sie dies nicht erkennen, identifizieren sie zwangsläufig die wahre Natur der vier Hörner falsch.

Zum Beispiel schreibt die Ryrie Studienbibel: Vier Hörner, die Macht der heidnischen Nationen (genauer vielleicht Assyrien, Babylonien und Medo-Persien), die Israel geplagt und zerstreut hatten.“ Dieses Verständnis findet sich auch in der Life Application Bible wieder. Eine ähnliche, wenn auch ebenso falsche Interpretation, bietet die Nelson Study Bible an: „Die Hörner, die Israel und Juda verfolgten, umfassten Assyrien, Babylon, Medo-Persien und später Griechenland.“

Eine bessere Erklärung findet sich in Unger’s Bible Handbook. Dieser Kommentar scheint die endzeitliche Bedeutung der Prophezeiung zu verstehen. Zu den vier Hörnern heißt es, dass diese „feindliche Nationen vertreten, d.h. die vier großen Weltmächte zur Zeit der Heiden (vergleichen Sie [Daniel] 2,37-45; 7,2-8.17-28), nämlich Babylon, Medo-Persien, Griechenland und Rom (letzteres soll in der Endzeit wieder auferstehen, [Daniel] 2,42-44; 7,7-8.20; [Offenbarung] 13,1).“

Eine vergleichbare Interpretation bietet der Kommentar von Jamieson, Fausset and Brown an:

„Aber der Geist im Propheten schaute weiter, nämlich zu den vier Weltmächten, die einzigen, die sich erhoben haben oder erheben sollen, bis hin zum Reich des Messias, der fünften [Weltmacht], die in ihrer universellen Herrschaft alle anderen stürzt und in sich aufnimmt. Alleine Babylon und Medo-Persien waren bisher auferstanden, aber bald sollte Griechisch-Mazedonien nachrücken… und Rom, die vierte und letzte [Weltmacht], sollte folgen… Die Tatsache, dass die Behebung der Übel, die Juda und Israel von allen vier Königreichen zugefügt wurden, hier erwähnt wird, beweist, dass die vollständige Erfüllung noch in der Zukunft liegt.“

Doch auch diese beiden letzten Erklärungen erfassen nicht die volle Bedeutung von Sacharjas Vision für die noch vor uns liegenden Endzeitereignisse. Die Bibel prophezeite die Existenz von vier weltbeherrschenden Imperien (Babylon, Medo-Persien, Griechenland und Rom) und prophezeite ebenfalls, dass das alte Römische Reich im Laufe der Geschichte zehnmal wiederbelebt werden würde, was in der zehnten und letzten Wiederbelebung kurz vor der Rückkehr Jesu Christi seinen Höhepunkt finden wird.

Es hat nicht den Anschein, dass sich die vier Hörner auf alte Mächte beziehen, die längst wieder vergangen sind. Vielmehr richtet sich die Betonung in erster Linie auf vier Mächte, die zur Zeit der Wiederkunft Christi bestehen werden. Diese werden sich gegen die modernen Nachfahren der Häuser Israel und Juda, sowie gegen das geistliche Israel und Juda – die Kirche Gottes – wenden, und für eine zukünftige Belagerung und Zerstörung der Stadt Jerusalem verantwortlich sein. (Für weitere Informationen über die Identität der modernen Häuser Israel und Juda, lesen Sie bitte unsere kostenlose Broschüre „Niedergang und Aufstieg von Großbritannien und Amerika“.)

Wir müssen beachten, dass die Bibel von „zehn Hörnern“ oder zehn Königen oder Königreichen spricht, die in der Zukunft zur gleichen Zeit existieren werden, und die ihre Macht und Autorität für eine sehr kurze Zeit einem charismatischen, politischen und militärischen Führer (dem „Tier“) übergeben werden (Offenbarung 17,12-13). Diese zehn Hörner – die Könige oder Königreiche symbolisieren – sind sich jedoch hinsichtlich ihrer Vorgehensweise und ihrem Ziel nicht vollends einig, und einige werden mächtiger und einflussreicher sein als andere. Im Buch Daniel lesen wir, dass diese letzten zehn Könige „teils von Ton und teils von Eisen“ sein werden. Dies bedeutet, dass das letzte Königreich ein „zerteiltes Königreich [sein wird]… [z]um Teil wird’s ein starkes und zum Teil ein schwaches Reich sein… [und] sie werden… nicht aneinander festhalten“ (Daniel 2,41-43). Es ist daher wahrscheinlich, dass einige – offenbar vier der zehn zukünftigen Könige oder Königreiche – mächtiger sein werden als der Rest und maßgeblich zum Angriff auf das moderne physische und geistliche Israel und Juda sowie zu deren Verfolgung beitragen werden.

Es ist ebenfalls möglich, dass sich eines der vier Hörner auf das „Königreich“ (vgl. Daniel 2,41) der letzten Wiederauferstehung des alten Römischen Reiches bezieht, das aus zehn Nationen oder Nationengruppen besteht, die von dem „Tier“ angeführt werden. Die anderen drei „Hörner“ könnten sich dann auf die drei mächtigsten Verbündeten der Tiermacht beziehen, die gemeinsam mit der Tiermacht (dem wiederauferstandenen Römischen Reich) gegen das physische und geistliche Israel kämpfen werden. Ein Endzeitbündnis mehrerer Nationen gegen Israel wird in Psalm 83,6-9 beschrieben. Neben „Assyrien“ – ein Hinweis auf das moderne Deutschland, das die kommende letzte Wiederauferstehung des alten Römischen Reiches anführen wird – werden Länder wie Edom (Türkei), Ammon (Teil Jordaniens) und Moab (vielleicht Teil des Irak) erwähnt (Länder, die Daniel 11,41 ausdrücklich als Länder beschrieben werden, die der Hand des Königs des Nordens—dem Tier—oder der endzeitlichen Tiermacht „entrinnen“ werden).

Ebenso wie bei der Identifikation der vier Hörner sind die Kommentare mindestens genauso verwirrt, wenn es um die Identität der vier Schmiede geht, die gekommen sind, die vier Hörner „abzuschlagen“, die „ihr Horn“ erhoben hatten, was ein vereinbartes gemeinsames Vorgehen der vier Hörner gegen das Land Juda bedeutet.

Manche Kommentare deuten an, dass einige der Hörner zu Schmieden wurden. Zum Beispiel schreibt die Nelson Study Bible: „Die Handwerker oder ‚Schmiede‘ haben die Hörner zerstört (Vers 2). Historisch gesehen zerstörte Babylon Assyrien, Medo-Persien eroberte Babylon, Griechenland eroberte Medo-Persien, und Rom überwand Griechenland.“ Vergleichbar, jedoch ebenso wenig überzeugend ist die Erklärung in Unger’s Bible Handbook, auch wenn sie zumindest eine zukünftige Endzeiterfüllung erlauben. Darin heißt es:

„Der Herr zeigt dem Propheten dann vier Schmiede… Diese Handwerker (Techniker) symbolisieren Königreiche, die der Herr benutzt hat, um die Verfolger seines Volkes Israel niederzuschlagen. Drei dieser ‚Schmiede‘ (Medo-Persien, Griechenland und Rom) waren Hörner, die wiederum zu Schmieden wurden. Der vierte Schmied ist das Königreich, das vom zurückkehrenden König aller [Könige] und Herrn aller Herren ([Offenbarung] 19,16) errichtet [wird], der das Bündnis der zehn Königreiche der Endzeit zerstört ([Daniel] 2,44).“

Das mit dieser Erklärung bestehende Problem ist zumindest zweifacher Natur: Erstens scheint die Vision Sacharjas die Idee, dass die Hörner zu Schmieden [Handwerkern] werden, nicht zu gestatten. Vielmehr lesen wir von vier Schmieden, die die vier Hörner zerstören werden. Wenn sich die Hörner zu Schmieden entwickeln würden, dann wäre der letzte oder vierte Schmied – angeblich das Reich Gottes, das Christus hier auf Erden errichten wird – ein früheres „Horn“ gewesen.

Zweitens befasst sich die Prophezeiung mit der endzeitlichen Erfüllung der Zerstörung aller vier Hörner durch die vier Schmiede. Gleichzeitig bestehende Hörner und Schmiede werden beschrieben – nicht ein Horn, das einem anderen Horn folgt und ein Schmied, der einem anderen Schmied folgt. Mit anderen Worten werden zum Ende vier bestehende Schmiede vier Hörner zerstören, die zur etwa gleichen Zeit bestehen werden. Wenn wir von diesem Verständnis ausgehen, dann müssen wir zu dem Schluss kommen, dass die vier Schmiede vier mächtige und kraftvolle Engelwesen sind, die zusammen mit Jesus Christus die vier Hörner zerstören werden, die gegen die modernen physischen Nachkommen der Häuser Israel und Juda, sowie gegen das geistliche Israel und Juda—die Kirche Gottes—kämpfen werden.

Wir lesen, dass Christus mit seinen mächtigen Engeln zurückkehren wird, um Rache an denen zu nehmen, die das Volk Gottes verfolgt haben und dem Evangelium nicht gehorsam waren (2.Thessalonicher 1,7-8). Er wird das moderne babylonische System mit Hilfe von Engeln zerstören. (Unsere kostenlose Broschüre „Engel, Dämonen und die Geistige Welt“ erklärt näher die Rolle und Funktion von „Krieg-führenden“ Engeln – wie dem Erzengel Michael – die Gott bei der Vollstreckung seines Urteils über ungehorsame Menschen und Königreiche unterstützen.)

Die zweite Vision Sacharjas, die sich auf vier Hörner und vier Schmiede bezieht, zeigt, dass Gott und seine Engel die Kontrolle haben. Wenn die Zeit gekommen ist, werden sie eingreifen und alle Feinde Gottes und seines Volkes vernichten. Wenn wir die Vision auf die Nachfolger Christi—das geistliche Israel—anwenden, sollte sie eine Quelle großer Ermutigung und Hoffnung für die Zukunft sein, da wir wissen, dass Gott sich um sein Volk kümmert und dass das Blut wahrer Christen in Gottes Augen kostbar ist.

Autor: Norbert Link, mit zusätzlichem Material von Dave Harris

Ursprüngliche Übersetzung aus dem Englischen: Daniel Blasinger