Aktuelle Weltnachrichten vom 27. März

Zusammengestellt und kommentiert und aus dem Englischen aktualisiert von Norbert Link. Ursprüngliche Übersetzung: Cristian Popescu

Vorbemerkung: Mit den hier ausgewählten Artikeln zeigen wir weltweite Entwicklungen im Lichte biblischer Prophezeiung auf. Wir drücken hier keinesfalls Zustimmung oder Ablehnung gegenüber den Artikeln selbst aus. Unsere eigenen Kommentare sind in Kursivschrift beigefügt.

 

Den Schmerz des Stillstands beenden?

Reuters berichtete am 23. März:

„Präsident Donald Trump zeigt sich… besorgt über den Schaden, den der Stillstand durch das Coronavirus der US-Wirtschaft zufügt, und debattiert, ob die eingrenzenden Maßnahmen wieder aufgehoben werden können…

„In einem Tweet am späten Sonntag hat Trump geschrieben: ‚Wir können nicht zulassen, dass die Heilung schlimmer ist als das Problem selbst,‘ und fügte hinzu, dass wir am Ende der 15-tägigen Abriegelung [bis Ende März] ‚eine Entscheidung treffen werden, welchen Weg wir gehen wollen.‘…“

Am 23. März wiederholte Trump in einer Pressekonferenz öffentlich, dass er eine baldige Lockerung der Beschränkungen in Erwägung zieht. Er sagte: „Unser Land wurde nicht gebaut, um stillgelegt zu werden…“

Auf die Frage, ob er die Zustimmung der Ärzte für seinen Plan erhalten habe, antwortete er, dass sie sich in Beratung befinden, aber wenn es nach den Ärzten ginge, würde die ganze Welt zwei Jahre lang in Quarantäne bleiben und sie würden die Welt nie öffnen. Er wiederholte diese Einschätzung am Dienstag und sagte, er würde gerne die Einschränkungen bis Ostern lockern, damit die Kirchen wieder lebendige Versammlungen abhalten können. Medizinische „Experten“ und die Massenmedien reagierten mit Angst, Ablehnung und manchmal sogar mit Wut.

Andere, sowohl Politiker als auch Ärzte, haben ebenfalls ihre Bedenken gegen die Abriegelungen geäußert und wurden in der Folge von der Massenpresse heftig angegriffen.

 

Die Verfassung mit Füßen treten

Fox News berichtete am 26. März:

„… wachsende Teile der US-Bevölkerung sagen, dass die Staats- und Bundesregierungen im Namen des Schutzes der öffentlichen Gesundheit die zentralen Freiheiten des amerikanischen Lebens mit Füßen treten…

„Einige wenige Amerikaner haben bereits genug und haben ihre Beschwerden vor Gericht gebracht, indem sie ihre jeweiligen Staaten verklagt haben. Aber ein relatives Rinnsal von rechtlichen Anfechtungen wird wahrscheinlich zu einer Flut werden, wenn sich die Sperren wochenlang hinziehen und die Frustrationen zunehmen…“

 

Großbritannien wird totalitär

Die Sun schrieb am 20. März:

„Die weitreichenden Gesetze geben der [Regierung die] Macht, [Menschen] anzuordnen, nicht zur Arbeit zu gehen oder in Isolation zu bleiben, oder ihnen das Reisen zu verbieten. Und sie müssen mit einer Geldstrafe von 1000 Pfund rechnen, wenn sie sich nicht daran halten…

„Die Beamten können alle Flug- und Schiffsankünfte auf Flughäfen oder Häfen untersagen… Die Notstandsbefugnisse können bei Bedarf ‚ein- und ausgeschaltet‘ werden – bis zu zwei Jahre lang…”

 

In Sünde leben, um das Coronavirus zu bekämpfen

BuzzFeed News schrieb am 24. März:

„Paaren in Großbritannien wurde gesagt, dass sie entweder anfangen müssen, zusammen zu leben oder sich für möglicherweise mehrere Wochen nicht persönlich zu sehen…

„Die stellvertretende Chefärztin Jenny Harries sagte, dass Paare die ‚Stärke ihrer Beziehung‘ berücksichtigen und sich verpflichten sollten, entweder die Sperrzeit zusammen oder getrennt zu verbringen…“

Und das alles im Namen der leiblichen Gesundheit.

 

Totalitarismus in Frankreich und Spanien

Die Deutsche Welle berichtete am 24. März:

„In Frankreich dürfen sich trainierende Personen immer noch nach draußen begeben, aber Läufer und Walker dürfen nur bis zu einer Stunde pro Tag nach draußen gehen und dürfen sich nicht mehr als einen Kilometer von ihrem Wohnort entfernen. Die meisten Marktplätze wurden geschlossen. Seitdem der französische Präsident Emmanuel Macron das Land vor einer Woche zur Schließung gezwungen hat, dürfen die Menschen, wie in Großbritannien, nur noch aus notwendigen Gründen das Haus verlassen.

Spanien hat auch seine Außengrenzen zu seinen europäischen Nachbarn geschlossen. Die Menschen beschränken sich darauf, ihre Häuser nur noch zu verlassen, um in die Apotheke zu gehen und Lebensmittel einzukaufen. [Das Gleiche gilt für Italien.] Auch die Bewegung im Freien ist verboten, außer für das Gassigehen mit einem Hund. Hunderttausende von Polizei- und Militärangehörigen setzen die Abriegelung durch.“

Diktaturen nehmen zu … in unserer „freien“ Welt.

 

Deutschland wird totalitär

Die Deutsche Welle schrieb am 20. März:

„Die sich verschärfende Coronavirus-Krise hat zu Spekulationen geführt, dass die deutsche Regierung zum ersten Mal den Notstand ausrufen [und die berüchtigten Notstandsgesetze in Anwendung bringen] wird…

„Die deutsche Regierung … nutzt bereits Befugnisse … um einige verfassungsmäßig garantierte Freiheiten während einer Epidemie einzuschränken—nämlich die Bewegungs- und Versammlungsfreiheit und die Unverletzlichkeit der Wohnung.

„Wenn jedoch stärkere Befugnisse für notwendig erachtet werden, dann kann der Notstand ausgerufen werden… er erlaubt die [zusätzliche] Einschränkung bestimmter Freiheiten… Bürger können gesetzlich verpflichtet werden, sich für ‚zivile Dienste für Verteidigungszwecke, einschließlich des Schutzes der Zivilbevölkerung, zur Verfügung zu stellen.‘…Das Recht auf die Privatsphäre von Post und Telekommunikation kann ebenfalls eingeschränkt werden… Die Bundesregierung kann effektiv… ihre Polizeikräfte übernehmen. Wie bei einer Naturkatastrophe kann auch eine Bedrohung der freien demokratischen Ordnung Grund für den Einsatz der Streitkräfte sein.“

Darüber hinaus weisen die deutschen Medien darauf hin, dass Polizeibeamte zunehmend zur Durchsetzung der von Merkel verkündeten neuen „sozialen Distanzierungsregeln“ eingesetzt werden könnten, indem sie beispielsweise von Bürgern, die auf der Straße gehen, verlangen, sich auszuweisen, was einen Verstoß gegen das Grundgesetz darstellen könnte (vgl. t-online vom 22. März).

Die Deutsche Welle schrieb am 22. März:

„Das nordwestliche Bundesland Niedersachsen hat eine neue Welle von Restriktionen eingeführt, darunter ein Verbot von sozialen Kontakten, um die Verbreitung des Coronavirus zu verhindern. Die Polizei in Hannover, Oldenburg, Braunschweig, Goslar und Göttingen hat die Polizeipräsenz verstärkt, um die neuen Restriktionen durchzusetzen.“

Der „Freistaat Bayern“ hat als erstes deutsches Land Sperrmaßnahmen eingeführt. Weitere Bundesländer wie das Saarland folgten.

Es wurde berichtet, dass nach einer öffentlichen Debatte in den letzten Wochen über die Autorität des Bundes gegenüber den Ländern Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (der Ambitionen hat, Kanzler zu werden und den Merkel für seine gute Arbeit lobte) ein Gesetz einführen will, wonach die Bundesregierung die Autorität der Bundesländer im Kampf gegen das Coronavirus übernimmt. Die Bundesländer müssten sich bereit erklären, freiwillig ihre Befugnisse abzugeben und ihre Autorität auf die Bundesregierung unter der Leitung von Spahn zu übertragen.

 

Merkel in Selbst-Quarantäne

Die Deutsche Welle schrieb:

„Sollte [Merkel] zu krank werden, um zu arbeiten, würde ihr Kabinett ohne sie weiterarbeiten. Auch für einen solchen Fall gibt es Pläne. In Artikel 69 des Grundgesetzes steht ein einfacher Satz: ‚Der Bundeskanzler ernennt einen Bundesminister zu seinem Stellvertreter.‘“

Später wurde bekannt, dass Merkel zunächst negativ getestet wurde, dass aber weitere Tests erforderlich sind, um festzustellen, dass sie sich nicht mit dem Coronavirus infiziert hat.

 

Totalitarismus in Ungarn

Die Tiroler Tageszeitung berichtete am 20. März, dass die ungarische Regierung 140 Unternehmen unter militärische Aufsicht gestellt hat. Laut n-tv bereitet sich Ungarn auch auf die Verabschiedung von Notstandsgesetzen vor.

 

Totalitarismus in Israel – Netanjahu nutzt das Coronavirus, um an der Macht zu bleiben

Die AP schrieb am 20. März:

„In den letzten Tagen haben Netanjahu und seine Stellvertreter das Gerichtssystem außer Kraft gesetzt, den Einsatz von hochentwickelter Telefonüberwachungstechnologie in der Öffentlichkeit gebilligt und die Aktivitäten des Parlaments vorübergehend stillgelegt… Netanjahu hat angeordnet, dass die Menschen in den Häusern bleiben sollen, hat Zehntausende von Menschen in Quarantäne gesteckt und die Grenzen praktisch versiegelt…“

Österreichs Sebastian Kurz bedankte sich bei Benjamin Netanjahu für seine radikalen Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus und erklärte, dies habe ihn veranlasst, auch so in Österreich zu verfahren.

 

Jetzt Milliarden im Lockdown

Die AFP schrieb am 24. März:

Indien befahl am Dienstag seiner über eine Milliarde Einwohnern, drei Wochen lang zuhause zu bleiben, und brachte ein Drittel der Welt unter Hausarrest, während die Coronavirus-Pandemie Japan zwang, die Olympischen Spiele auf nächstes Jahr zu verschieben… Der Aufruf von Premierminister Narendra Modi zum ‚totalen Hausarrest‘ verdoppelte die Zahl der Menschen rund um den Globus unter irgendeiner Form der Bewegungseinschränkung auf mehr als 2,6 Milliarden Menschen...

„Fast 130 Millionen Amerikaner, oder 40 Prozent der Bevölkerung, sind unter einer Sperrverfügung oder werden bald unter eine Sperrverfügung kommen, auch im größten Bundesstaat Kalifornien…

„Die außerordentlichen Maßnahmen, die auf der ganzen Welt verhängt werden, haben das tägliche Leben radikal verändert und auch schreckliche Geschehnisse offenbart. Soldaten in Spanien berichteten, dass sie verlassene ältere Menschen – einige davon tot – in Altersheimen gefunden haben. Jüngere Menschen wurden davor gewarnt, ältere Angehörige zu besuchen, um eine Verbreitung des Virus an die Schwächsten zu vermeiden.“

Damit wurden die „Schwächsten“ allein gelassen und starben einen einsamen Tod.

 

Coronavirus – Überwiegend nur leichte Symptome und massenhafte Erholung

Die Associated Press schrieb am 20. März:

„Bei den meisten Menschen verursacht das neue Coronavirus nur leichte oder mäßige Symptome wie Fieber und Husten. Bei einigen Menschen, insbesondere bei älteren Erwachsenen und Menschen mit bereits bestehenden Gesundheitsproblemen, kann es zu schwereren Erkrankungen, einschließlich Lungenentzündung, führen. [Das gilt auch für jede Grippe.] Die meisten Menschen erholen sich – bei leichter Erkrankung in etwa zwei Wochen, während diejenigen mit schwerer Erkrankung drei bis sechs Wochen brauchen…“

Von den derzeit 590.000 anhängigen Fällen von Menschen, bei denen das Virus diagnostiziert worden ist, sind etwa 27.000 gestorben (vielfach an oder in Kombination mit anderen Grunderkrankungen), während etwa 132.500 vollständig genesen sind (Stand: bing.com, 27. März 2020).

Im Vergleich dazu hat die Weltgesundheitsorganisation festgestellt, dass die Grippe jedes Jahr zwischen 250.000 und 500.000 Menschen tötet. Etwa 10% der US-Bürger erkranken jedes Jahr an der Grippe. Etwa 36.000 Amerikaner sterben jedes Jahr an Komplikationen der Grippe. Bislang sind etwa 1,700 Amerikaner an dem Coronavirus gestorben. Die tödlichste Infektionskrankheit der Welt ist die Tuberkulose. Jedes Jahr sterben im Durchschnitt 1 Million Menschen daran.

Die Week schrieb am 25. März:

„Eine Vielzahl von COVID-19-Fällen in New York City ist unter den 18- bis 44-Jährigen… 95% der bisher [weltweit] verstorbenen Menschen hatten eine Vorerkrankung.“

 

Niedergang der Wirtschaft

Der Atlantic schrieb am 20. März:

„Kein lebender Mensch hat einen so plötzlichen wirtschaftlichen Einbruch erlebt…

„… wir befinden uns in einer Rezession und jeder weiß das. Und was wir erleben, ist so viel mehr als das: ein schwarzer Schwan, ein Finanzkrieg, eine Seuche… Was passiert, ist ein Schock für die amerikanische Wirtschaft, der plötzlicher und schwerer ist, als es je zuvor zu unseren Lebzeiten geschehen ist… die Arbeitslosenquote scheint mit Sicherheit Höhen zu erreichen, die seit der Großen Depression oder sogar dem elenden Ende des 18. Jahrhunderts nicht mehr gesehen wurden

„Die Börse verlor in nur 21 Tagen 20 Prozent ihres Wertes – die schnellste und schärfste Baisse (d. h. Markt mit stetig fallenden Kursen) seit Bestehen, schneller als 1929, schneller als 1987, zehnmal schneller als 2007…

„In der realen Wirtschaft ist alles stehen geblieben, eingefroren an Ort und Stelle. Dies ist keine Rezession. Es ist eine Eiszeit.“

 

US-Atombomben bleiben in Deutschland

Die Deutsche Welle schrieb am 26. März:

„Die USA haben in ganz Europa Atombomben gelagert… auch in Deutschland…“

„Im Falle eines Atomschlags würden die amerikanischen Soldaten, die die Bomben auf dem deutschen Luftwaffenstützpunkt bewachen, … die Bomben an deutschen Kampfflugzeugen befestigen und den Code aktivieren. Dann würden sich deutsche Besatzungen auf das einlassen, was von Insidern als ‚Angriffsmission‘ bezeichnet wird – die amerikanischen Bomben an ihren Bestimmungsort zu bringen… Diese Vereinbarung – amerikanische Bomben, die von amerikanischen Soldaten auf einem deutschen Stützpunkt bewacht, aber von Besatzungen und Flugzeugen der deutschen Streitkräfte, der Bundeswehr, geflogen werden – geht auf den Kalten Krieg und die nukleare Abschreckungsstrategie der NATO zurück, die darauf abzielte, die Sowjetunion in Schach zu halten…

„Die genaue Zahl der in Europa gelagerten amerikanischen Bomben ist zwar nicht bekannt, aber Schätzungen zufolge liegt sie bei etwa 150. Deutschland, Belgien, die Niederlande und Italien sind alle Teil der Vereinbarung zur gemeinsamen Nutzung. Mit Ausnahme der Bomben auf italienischem Boden befinden sich alle Bomben im Umkreis von einigen hundert Kilometern…

„Jetzt wird das US-Militär, anstatt auf den Abzug der Bomben hinzuarbeiten, diese modernisieren und aufrüsten… Das Modernisierungsprogramm, bei dem die alten Bomben abgebaut und neue an amerikanische Militärstandorte in den USA und in der ganzen Welt geliefert werden, ist extrem teuer…

„Die neue Bombe – die B-61-12 – wird ‚erheblich verbesserte Fähigkeiten‘ haben… Sie ist mit einem Hecksatz ausgestattet, der es ermöglicht, ihr Ziel viel genauer zu treffen… Die aktuellen Bomben werden einfach aus dem Flugzeug abgeworfen, statt wie bei den Bomben mit Hecksätzen, die sich nach dem Abwurf selbst lenken…“

Ziemlich bemerkenswert im Lichte der biblischen Prophezeiungen.

 

Religiöser Unsinn

Die Deutsche Welle schrieb am 20. März:

„Der Vatikan hat angekündigt, dass die Sünden der gläubigen Katholiken, die am Coronavirus erkrankt sind, vergeben werden… vorausgesetzt, sie sprechen eine bestimmte Anzahl von Gebeten und lesen die Bibel ‚mindestens eine Stunde lang.‘“

Da fehlen einem die Worte…